Comenius:

Europa im Klassenzimmer

Das Comenius-Programm ist ausgerichtet auf alle Stufen der schulischen Bildung, von der Vorschule über die Primar- bis zur Sekundarschule. Es wendet sich an alle an der Schulbildung beteiligten Personen, in erster Linie an Schüler und Lehrer, aber auch an örtliche Behörden, Vertreter von Elternverbänden, nicht staatliche Organisationen, Lehrerbildungseinrichtungen und Universitäten.

Eingebunden in das EU-Programm für lebenslanges Lernen, zielen die Maßnahmen von Comenius darauf ab, bei jungen Menschen und Lehrkräften das Wissen und das Verständnis für die Vielfalt der europäischen Kulturen, Sprachen und Werte zu fördern. Darüber hinaus unterstützen sie junge Menschen beim Erwerb der grundlegenden Fertigkeiten und Kompetenzen für das Leben und ihre persönliche Entwicklung, ihre künftigen Beschäftigungsaussichten und für ein zivilgesellschaftliches Engagement.

Das Comenius-Programm geht auf Fragestellungen ein, die einen engen Bezug zu den gegenwärtigen Diskussionen und Entwicklungen in der Schulpolitik aufweisen: Lernmotivation und Lernkompetenzen, Schlüsselkompetenzen, digitale Bildungsinhalte und integrative Bildung.

Ziele:

Comenius verfolgt folgenden Ziele:
  • Verbesserung und Steigerung der Mobilität von Schülern und Lehrkräften in Europa;
  • Förderung und Intensivierung von Partnerschaften zwischen Schulen in verschiedenen EU-Mitgliedstaaten, sodass bis 2010 mindestens 3 Millionen Schüler an gemeinsamen Bildungsaktivitäten teilnehmen;
  • Förderung des Fremdsprachenlernens, von innovativen IKT-basierten Inhalten und Diensten sowie von besseren Lehrtechniken und -methoden;
  • Förderung der Qualität und der europäischen Dimension der Lehrerbildung;
  • Verbesserung der pädagogischen Ansätze und der Schulverwaltung.

Prioritäten

Gegenwärtige Schwerpunkte des Programms sind:

  • Lernmotivation und Lernkompetenzen;
  • Schlüsselkompetenzen: verbessertes Fremdsprachenlernen, gesteigerte Lese- und Schreibfähigkeit, Erhöhung der Attraktivität der Naturwissenschaften, Förderung der unternehmerischen Initiative sowie Stärkung von Kreativität und Innovation;
  • digitale Bildungsinhalte und Dienste;
  • Schulverwaltung; 
  • Eingehen auf sozioökonomische Benachteiligungen und Senkung der Schulabbrecherquoten;
  • Teilnahme am Sport;
  • Unterrichten heterogener Schülergruppen;
  • frühkindliches und vorschulisches Lernen.

 

Nachfolgend sehen Sie einige Video Geschichten, welche mit den selbst gebastelten Handpuppen von den Kindern der Grundschule Neuhausen, vorgeführt werden..... 

Viel Spass dabei!!!